Der Heine-Slam geht in Serie!

Seit dem überwältigenden Erfolg des geschichtsträchtigen ersten Heine-Slam ist eines klar: Es muss eine Revanche geben!

Aus allen Fakultäten und von den Bürger/innen der Stadt wurden die Stimmen immer lauter, den Heine-Slam als feste universitäre Tradition zu verankern. Begeistert von der unglaublichen Ressonance und dem durchschlagenden Erfolg haben sich die Veranstalter entschlossen, den Wettstreit der Wissenschaften fortzusetzen.

Der Heine-Slam vereinigt, wie kein anderes Projekt, die ganze Universität, über alle Fächergrenzen hinweg. Gemeinsam erleben wir die Besonderheiten, Forschungsinteressen und Kuriositäten der einzelnen Wissenschaften, erhalten Einblicke in die Methoden, die Stärken und die Schwächen der einzelnen Disziplinen und erfreuen uns an der Vielfalt und Kreativität unserer Universität.

Doch nicht nur über die Fakultätsgrenzen hinweg, sondern auch innerhalb der akademischen Hierachien ist der Heine-Slam ein nie dagewesenes Spektakel. Wie kein anderes Format im Wissenschaftbetrieb ist der Heine-Slam offen für alle akademischen Grade der Slammerinnen und Slammer. Hier treten Professor/innen gegen Studienanfänger/innen an. Bachelor und Master, Doktorand/innen und Postdocs, Jungwissenschaftler/innen, promovierte Nachwuchswissenschaftler/innen und Hochdekorierte, alle akademischen Hierachieebenen treffen im Heine-Slam auf Augenhöhe aufeinander und stellen ihr Können unter Beweis. Am Ende entscheidet nur das Publikum über Sieg oder Niederlage und das gilt es zu überzeugen und mitzureißen.

Der Heine-Slam ist ein Gemeinschaftsprojekt der Fakultäten, organisiert von den Koordinatoren/innen der Heine Research Academies.

Wir freuen uns auf viele Jahre des kollegialen Wettstreit, der begeisternden Wissenschaften und der fulminanten Shows, voller brillinanter und unterhaltsamer Slams, die unseren Horizont erweitern, uns zum Lachen und Nachdenken anregen und die unseren Blick auf die Wissenschaft und ihre Betätigigungsfelder verändern werden.

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenHeine Research Academies